Autor: jkla

Frohe Botschaft für den Segelflug

Frohe Botschaft für den Segeflug –Neue Flugzeuge von Schempp-Hirth und Alexander Schleicher

Der Arcus von Schempp-Hirth
Der Segelflugzeughersteller Schempp-Hirth entwickelt mit dem Doppelsitzer Arcus ein neues Flugzeug. Der Flugzeughersteller möchte damit eine Alternative zu den Offene-Klasse Flugzeugen bieten. Das Flugzeug soll eine Ergänzung zum Duo-Discus bieten, hat 20 m Spannweite und Wölbklappen. Den Arcus gibt es als reines Segelflugzeug, als Eigenstarter oder als Turboversion. Der Prototyp soll voraussichtlich noch dieses Jahr fliegen. Schempp-Hirth hat den Arcus entwickelt, um einem immer stärker werdenden Verlangen der Segelflugpiloten nachzukommen: Ein Segelflugzeug, dass die Leistungsfähigkeit und die Vorzüge des “zu zweit Fliegens“ eines Doppelsitzers, mit der Wendigkeit und Handlichkeit eines Einsitzers vereint. Zudem ist der Arcus ein Flugzeug, das im Segelflug zukunftsweisend ist, da die 20 m Doppelsitzerklasse immer populärer wird. Die Flügelgeometrie gab dem Arcus seinen Namen (Arcus, lat.: der Bogen). Ähnlich wie beim Duo-Discus ist der Flügel zuerst nach vorne gestreckt und dann nach hinten. Die Wendigkeit des Arcus wird durch die Kombination von Wölbklappen und Querruder realisiert. Der Rumpf baut auf dem schon beim Nimbus 4 DLM und dem Duo-Discus XL bewährten Konzept auf. Beim Antriebskonzept arbeitet Schempp-Hirth mit Fa. Lange Aviation aus Zweibrücken zusammen. Lange Aviation ist für die Elektrische Antriebseinheit zuständig. Für die Turbo-Version wird das Oehler-Turbo-System mit einem Solo 2350-Motor verwendet. Die Eigenstartversion hat einen Solo 2625-2-Motor von Binder.
Technische Daten: Arcus
  Arcus E Arcus E – Batterie plus (Option)
Spannweite 20 m  
Länge 8,73 m  
Flügelfläche 15,6 m2  
Minimale Flächenbelastung 42,3 kg/m2 44,2 kg/m2
Maximale Flächenbelastung 51,3 kg/m2 51,3 kg/m2
Streckung 25,6  
Leitwerk Gedämpftes Höhenleitwerk  
Leermasse 590 kg 620 kg
Maximales Abfluggewicht 800 kg  
Motor DC/DC bürstenlos  
Aufnahmeleistung 42 kW / 56 PS  
Nenndrehzahl 1500 U/min  
Maximale Drehzahl 1700 U/min  
Maximales Steigen bei 70 kg Zuladung (1 Pilot plus Fallschirm) 3,1 m/s, 660 kg 2,9 m/s, 690 kg
Maximales Steigen bei 180 kg Zuladung (2 Piloten) 2,5 m/s, 770 kg 2,3 m/s, 800 kg
Maximale Steighöhe bei 70 kg Zuladung (1 Pilot plus Fallschirm 2430 m, 660 kg 3125 m, 690 kg
Maximale Steighöhe bei 180 kg Zuladung (2 Piloten) 1960 m, 770 kg 2510 m, 800 kg

Arcus (Quelle: Lange Flugzeugbau, Schempp-Hirth)
Weiterführende Informationen zum Arcus:

Fa. Lange Aviation GmbH
Brüsseler Strasse 30, D-66482 Zweibrücken
Telefon: +49 (0) 6332 / 9627-0
Email: info@lange-flugzeugbau.com
www.lange-flugzeugbau.com

SCHEMPP - HIRTH Flugzeugbau GmbH
Krebenstraße 25
D-73230 Kirchheim/Teck
Germany
Telefon: +49.7021 / 7298 - 0
Fax: +49.7021 / 7298 - 199
Email: info@schempp-hirth.com
www.schemmp-hirth.com

Die ASH-31Mi von Alexander Schleicher
Auch Alexander Schleicher bringt ein neues Flugzeug auf den Markt. Nach der Einstellung der ASW-22 und der ASH-25, hat die Firma nun ein selbststartendes Flugzeug entwickelt, dass sowohl in der 18-m-Klasse geflogen werden kann, als auch in der Offenen-Klasse mit 21 m Spannweite. Der Flügel wird zum Abrüsten bei einer Halbspannweite von 7,0 Metern geteilt. Auf diese Weise passt das Flugzeug in einen normalen Standardanhänger. Ausserdem sind die Winglets wie bei der ASG-29 und der ASW-28-18 bei beiden Spannweiten abnehmbar. Das Flugzeug zeichnet sich durch eine sehr gute Wendigkeit aus, da die Querruder fast bis zu Flügelspitze reichen. Das Konzept für die Wölbklappen wurde von der ASG-29 übernommen. In den Wölbklappen und Querrudern sind Blastubulatoren verwendet worden. Das sind kleine Löcher in der Flügelhaut, durch welche Luft ausgeblasen wird. So wird erreicht, dass sich die laminare Strömung an den Löchern vom Profil ablöst und in eine turbulente Strömung umwandelt. Damit wird die Bildung einer Ablöseblase verhindert. Das erzeugt zwar mehr Widerstand, aber immer noch weniger, als der einer Ablöseblase. Diese entsteht an der Hinterkante des Tragflügels, da dort der Druck ansteigt. Eine andere Methode, um einer Ablöseblase entgegenzuwirken ist das Zick-Zack Band. Schleicher typisch ist das optimierte Sicherheitscockpit und dessen Interieur. Der Kunde kann zwischen verschiedenen Materialien für die Cockpitgestaltung wählen. Die Kopfstütze und die Rückenlehne sind während des Fluges verstellbar. Der Einstieg wird durch einen mit der Haub nach oben klappbaren Instrumentenpilz erleichtert. Das Antriebskonzept basiert auf einem Drehkolbenmotor von Austro Engines. Der 16 Liter Tank im Rumpf reicht etwa für eine Stunde Motorlaufzeit. 56 PS bescheren dem Flugzeug eine Steigrate von 4 m/s. Das Triebwerk erfordert keine Grundüberholung und hat keine Lebensdauerbegrenzung. Es bleibt nun abzuwarten, ob der von Schleicher eingeschlagene Weg der Kombination eines 18-m-Klasse Flugzeuges mit Offene-Klasse Option sich als richtig erweist. Fest steht jedoch, dass Schleicher mit diesem Konzept neue Wege beschreitet und seine Klasse unter Beweis stellt.
Der Prototyp der ASH-31Mi ist derzeit noch im Bau, der Erstflug soll aber schon bald erfolgen. Die Serienproduktion soll Anfang 2010 beginnen.
Technische Daten: ASH-31Mi
  ASH-31Mi ASH-31Mi Offene Klasse
Spannweite 18 m 21 m
Länge 7,05 m 7,05 m
Höhe 1,51 m  
Flügelfläche 11,9 m2 13,2 m2
Flächenbelastung 54,6 kg/m2 53 kg/m2
Streckung 27,3 33,5
Leitwerk Gedämpftes Höhenleitwerk  
Maximales Abfluggewicht bis 650 kg ca. 700 kg
Maximaler Wasserballast 160 l  
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h 270 km/h
Bestes Gleiten 50 55
Bauweise CFK, GFK, Aramid  
Motor Austro Engines IAE 50R  
Leistung 41 kw / 56 PS  
Hubraum 294 cm3  
Rumpftank 16 l  
Propeller Schleicher Composite  
Bestes Motorsteigen ca. 4,0 m/s  

ASH-31Mi (Quelle: Alexander Schleicher)
Weiterführende Informationen:

Alexander Schleicher GmbH & Co. Segelflugzeugbau

Postfach 60 D-36161 Poppenhausen (Wasserkuppe)
Telefon: +49 (0) 6658 / 89-0
Telefax: +49 (0) 6658 / 89-40
Email: info@alexander-schleicher.de
www.alexander-schleicher.de

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top